Umweltministerin Priska Hinz besucht AG Hessischer Naturparkträger

Stellenwert der elf hessischen Naturparke wird betont

Umweltministerin Priska Hinz lobt die Arbeit der Hessischen Naturparke

11. September 2017/Oberursel. Es war eine gelungene Premiere: Priska Hinz, hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, besuchte auf Einladung von Landrat Ulrich Krebs, dem Vorsitzenden des Naturparks Taunus und derzeit auch der AG Hessischer Naturparke, ein Treffen der Naturparke in Bad Homburg. Bei einem hessischen Abend im Taunus Herz Café der Hochtaunus-Kliniken war Hinz voll des Lobes für die elf hessischen Naturparke. "Das ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können."

Ulrich Krebs und der Naturpark Taunus, der derzeit den Vorsitz für die AG Hessischer Naturparkträger innehat, hatten zum informativen Austausch geladen. Unter den rund 60 Gästen waren neben den Naturparkleitern auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie Delegierte befreundeter Verbände aus Landwirtschaft und Forst. "Wir haben dieses Treffen gerne organisiert, um für die vielfältige Arbeit der hessischen Naturparke zu werben", sagte Ulrich Krebs.

In ihrem Impulsvortrag würdigte Umweltministerium Priska Hinz die Arbeit der Parke. Die Naturparke trügen auch zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes bei, sagte Hinz. "Die Bedeutung der Naturparke kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Das ist auch an der institutionellen Förderung abzulesen: Seit 1957 wurden 20 Millionen Euro Landesmittel in die Naturparke investiert", so die Ministerin.

Mitglieder des Vorstands: Landrat Ulrich Krebs (Vorsitzender)für den Main-Taunus-Kreis Landrat Michael Cyriax (stellvertretender Vorsitzender)Landrat Joachim Arnold, Peter Dommermuth, Kreisbeigeordneter Karl-Heinz Stoll,Kreisbeigeordneter Wolfram Dette, Landrätin Anita SchneiderLeiter der Geschäftsstelle Uwe HartmannInsgesamt 46 Prozent der Landesfläche gehöre zu den elf hessischen Naturparken. Damit belege Hessen eine Spitzenposition im Ländervergleich, sagte Hinz. Bis 2016 hätten für die Förderung der elf Naturparke jährlich 678.000 Euro zur Verfügung gestanden. "In diesem und für die kommenden Jahre haben wir noch einmal 50.000 Euro jährlich oben drauf gelegt: Denn die Pflege und der Erhalt der Naturschätze, der Kulturlandschaft und der touristischen Infrastruktur sind uns ein wichtiges Anliegen", sagte Hinz und verriet: "Die Ausweisung des zwölften Naturparks, der Region Reinhardswald mit dem Landkreis Kassel und den Anliegerkommunen, wird noch in diesem Jahr geschehen." Der zwölfte Naturpark werde insgesamt 48.843 Hektar umfassen.

Auch in den bestehenden Naturparken gab es wichtige Veränderungen, die die Vielfalt der hessischen Landschaft erhalten: Der Naturpark-Meißner-Kaufunger Wald/Geo-Naturpark "Frau-Holle-Land" wird von ehemals 42.058 Hektar auf 113.949 Hektar erweitert. Im Naturpark Lahn-Dill-Bergland sollen die Flächen der Kommunen Dietzhölztal und Breidenbach in den Naturpark eingebunden werden. Der Naturpark Kellerwald-Edersee soll um die Flächen der Gemeinde Lichtenfels und um Teile der Ederauen westlich von Fritzlar erweitert werden.

"Unsere hessischen Naturparke können sich sehen lassen: Alle, die an der 'Qualitätsoffensive Naturparke' teilgenommen haben, wurden auch als 'Qualitäts-Naturpark' ausgezeichnet", sagte Priska Hinz. "Dazu gratuliere ich ganz herzlich."

Nach diesem gelungenen Auftakt plant die AG Hessischer Naturparkträger ein jährliches Treffen mit der Umweltministerin, um sie über die Arbeit der Naturparke auf dem Laufenden zu halten.

Weitere Informationen zum Naturpark unter der Rufnummer 06171/979070 oder unter www.naturpark-taunus.de. Informationen für die Presse bei Carla Marconi, Öffentlichkeitsarbeit für den Naturpark Taunus, Tel: 06171-9790716, Mail: carla.marconi@naturpark-taunus.de
Ihr Naturpark hat einen neuen Newsletter für Sie!
Jetzt hier anmelden!
[X]
Sie möchten mehr über den Naturpark Diemelsee erfahren?
Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Erlebnisangebote und Veranstaltungen. Jetzt anmelden!

loading