Tierschonende Mahd durch den Einsatz von Messerbalkenmähwerken

Für die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen hat Hessen ein Förderprogramm aufgelegt

Für die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen hat Hessen ein Förderprogramm aufgelegt, das die tierschonende Mahd durch den Einsatz von Balkenmähern fördert. Hier einige Details:

• der Einsatz von Messerbalkenmähwerken weist im Vergleich zur rotierenden Mähtechnik erhebliche Vorteile für den Schutz der Insektenpopulationen und zahlreicher Kleinlebewesen auf• Förderung unabhängig von einer Teilnahme an anderen HALM-Verfahren
• Maßnahme vorerst nur in 2021 angeboten, sie unterliegt der De-Minimis-Regelung nach Verordnung (EU) Nr. 1408/2013
• Anträge können bis zum 01.06.2021 gestellt werden

Förderverpflichtungen:
• Einsatz eines Messerbalkenmähwerkes für die Mahd von Dauergrünland & Ackerfutterflächen• Die Schnitthöhe beträgt mindestens 7 cm
• Durchführung der Mahd von innen nach außen odervergleichbares, dem naturschutz - Foto: Doppelmesserbalkenmähwerk fachlichen Ziel angemessenes Verfahren
• Die Dokumentation (Schlagnummer, Mahdzeitpunkt, angewandtes Mahdverfahren, Angaben zur Schnittgutaufbereitung des Schnitts) sowie schlagbezogene Fotodokumentation sind der zuständigen Bewilligungsstelle bis zum 15. September des Verpflichtungsjahres vorzulegen

Die Höhe der Förderung beträgt 110 €/ha zunächst für das Jahr 2021.

Die v.g. Details sind auf der Website www.landwirtschaft-waldeck-frankenberg eingestellt. Auskunft geben Frau Schwarzer und Herr Ramb beim FD Landwirtschaft des Landkreises Waldeck-Frankenberg.
Der Naturpark Diemelsee unterstützt den Ansatz einer tierschonenden Mahd von Wiesenflächen. Uns ist zumindestens ein Dienstleister im Upland bekannt, der sich einen solchen Balkenmäher anschaffen und die tierschonenden Mahd anbieten möchte. Der Naturpark Diemelsee bittet alle Flächenbewirtschafter um Prüfung, ob eine tierschonende Mahd von Flächen in Frage kommt. Die v.g. Förderung ist zur Deckung des erhöhten Bewirtschaftungsaufwandes gedacht.